Corporate Governance (Unternehmensführung)

Unsere Corporate-Governance-Aktivitäten sind fester Bestandteil unseres Investmentprozesses und gehen über die treuhänderische Pflicht der Stimmrechtsausübung hinaus. Als Treuhänder handeln wir weisungsunabhängig und
ausschließlich im Interesse unserer Kunden. Wir sind der Überzeugung, dass gute
Corporate Governance langfristig wichtig für höhere relative Aktienerträge ist.[1]
 

Weit über die

treuhänderische Pflicht zur Stimmrechtsausübung hinaus

" Corporate Governance ist seit über 20 Jahren ein wesentliches Element unseres Investmentprozesses. Wir stehen in engem Dialog mit unseren Beteiligungsgesellschaften und haben eine umfassende und prägnante Philosophie zu Corporate Governance erarbeitet.

Nicolas Huber Head of Corporate Governance

Corporate-Governance-Dienstleistungen

Die Grundsätze der DWS für Corporate Governance und Stimmrechtsausübung (Proxy Voting)

Boards of Directors (Aufsichtsräte)

  • Für einen effizienten Entscheidungsprozess und langfristig nachhaltigen Unternehmenserfolg sind qualifizierte, erfahrene, unterschiedliche (diverse) und unabhängige Aufsichtsratsmitglieder unerlässlich. Diversität bezieht sich für uns im weiteren Sinn auf  Geschlecht, Alter, Nationalität, beruflichen Hintergrund, Qualifikation und Amtsdauer:
  • Erweiterte Transparenzanforderungen an Aufsichtsratsmitglieder: Veröffentlichung von Lebenslauf und Teilnahme an Vorstandssitzungen auf der Website
  • Unabhängigkeit von mindestens 50 Prozent der Aufsichtsratsmitglieder
  • Unterstützt wird die Trennung der Posten von CEO und Aufsichtsratsvorsitzendem zugunsten von Machtausgleich und Unparteilichkeit.
  • Einem Aufsichtsratsmitglied sollte direkt die eindeutige Verantwortung für ESG-Fragen zugewiesen werden.
  • Hierbei spielt die Amtsdauer eine große Rolle (max. 10 Jahre).
  • Unterstützt wird die Festsetzung einer Altersgrenze, damit der Aufsichtsrat regelmäßig verjüngt wird.
  • Die Aufsichtsratsmitglieder sollten genügend Zeit haben und unbefangen genug sein, um die mit ihrem Posten verbundenen Pflichten zu erfüllen:
    • Höchstens 3 Aufsichtsratssitze für Mitglieder der Geschäftsleitung
    • Höchstens 5 Aufsichtsratssitze für Mitglieder, die nicht der Geschäftsleitung angehören

Vergütung von Führungskräften

  • Transparenz und Verständlichkeit qualitativer und quantitativer Leistungsindikatoren sind Voraussetzungen      für einen ausreichenden Überblick über Vergütungssysteme.
  • Es sollte die Ausgewogenheit zwischen festen und variablen Vergütungsbestandteilen und die Angemessenheit der Gesamtvergütung sichergestellt werden.
  • Es sollte das Prinzip „Gleiche Bezahlung für vergleichbare Positionen“ gelten.
  • Regelmäßige Abstimmungen über Fragen der Vergütung (Say-on-Pay) sollten als wichtiges Aktionärsrecht angesehen werden.
  • Relevante und  angemessene Bonus-Malus- und Rückforderungsmechanismen für Führungskräfte werden als wichtige Elemente einer nachhaltigen, langfristig orientierten Vergütungsstruktur angesehen.

Aktionärsrechte

  • Wir unterstützen das Prinzip „eine Aktie, eine Stimme“ und sehen Stimmrechtsbegrenzungen kritisch.
  • Die Interessen von Minderheitsaktionären sind angemessen zu berücksichtigen; es sind die dafür erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.
  • Wir unterstützen verbesserte Berichtspraktiken über für Aktionäre wichtige Sachverhalte.
  • Wir unterstützen Anträge auf Stimmrechtsvollmacht, wenn sie so strukturiert sind, dass sie den  Aktionärsinteressen nicht widersprechen.

Wirtschaftsprüfer

  • Entscheidende Elemente einer angemessenen Informationspolitik sind die Dauer der Berufung von Wirtschaftsprüfern und eine turnusmäßige Ablösung, um ihre Unabhängigkeit und Objektivität zu unterstreichen: 5 Jahre.
  • Nicht prüfungsbezogene Leistungen und die Angemessenheit der Vergütung sind offenzulegen, um die Unabhängigkeit der externen Wirtschaftsprüfer zu bestätigen.

ESG-Themen

  • Wichtigste Anforderungen an Unternehmen bei der Offenlegung und Handhabung von ESG-Themen
  • Berücksichtigung der CERES-Prinzipien zu gesellschaftlichen Themen und Fragen der  Nachhaltigkeit
  • Auswertung verschiedener ESG-Analysen und Informationen von Ratingagenturen

Governance-Expertise und Content-Entwicklung

  • Ein spezialisiertes Corporate Governance Center des Chief Investment Office mit detaillierten Kenntnissen zu Governance-Themen (z.B. Zusammensetzung des Aufsichtsrats/Vorstands, Vorstandsvergütung, Aktienemission)
  • Über 20 Jahre Erfahrung in Fragen der Corporate Governance (erste besuchte Hauptversammlung in Deutschland 1994)
  • Qualitätsbestimmte Ausübung übertragener Stimmrechte mit einer gründlichen Analyse durch das Corporate Governance Center der DWS und Diskussionen  mit den Analysten/Portfoliomanagern
  • Starke Positionierung des Governance-Verständnisses der DWS in den einschlägigen
  • internationalen Arbeitsgruppen (EFAMA CG Working Group, BVI CG Working Group)
  • Kommissionen (DVFA-CG-Kommission)
  • Netzwerken (ICGN, Ceres)
  • Überprüfung lokaler Stewardship Codes, nationaler und internationaler Verordnungen und EU-Richtlinien zur Corporate Governance

Berichterstattung und Kommunikation

Erfüllung unserer treuhänderischen Pflicht

Wir haben im Jahr 2019: 

  • bei 2.043 Hauptversammlungen in 57 Ländern weltweit abgestimmt. Damit haben wir für 78% unserer Aktienbestände die Stimmrechte ausgeübt.

  • in rund 21% unserer Stimmabgaben nicht zugestimmt (z.B. mit Blick auf Vorstände/Aufsichtsräte, Abschlussprüfer oder Vergütungssysteme).

  • 250 Governance-bezogene Engagements mit 240 Unternehmen Meetings/Calls.

  • an 1.200 Unternehmen weltweit unseren Engagement-Brief zugesendet um unsere Erwartungen basierend auf unserer aktuellen Policy zu verdeutlichen.

  • 26% unserer Governance-bezogenen Engagements mit Bezug auf die Zusammensetzung des Aufsichtsrates und Transparenz Themen ausgeführt.

  • 24% unserer Governance-bezogenen Engagements im Zusammenhang mit der Vorstandsvergütung ausgeführt.
  • 29% unserer Governance-bezogenen Engagements im Zusammenhang mit ESG Risiken und Management ausgeführt.

Kundenorientierung

Dienstleistungen zur Corporate Governance des Corporate Governance Center der DWS werden auf Anfrage auch institutionellen Kunden angeboten; dies sind unter anderem:

  • Überprüfung und  Überwachung einschlägiger Stewardship Codes, um sicherzustellen, dass sich unsere institutionellen Kunden an die Prinzipien halten 
  • Ausübung von Stimmrechten mit einer ausgearbeiteten Strategie zu Corporate Governance und Proxy Voting und ein qualitätsbestimmter Abstimmungsprozess
  • Einmischung in Governance-Fragen bei Portfolio-Unternehmen
  • Maßgeschneidertes Reporting

Unser Engagement bei Hauptversammlungen

Aufgrund der durch Covid-19 eingeschränkten Versammlungsmöglichkeiten finden zahlreiche Hauptversammlungen nur online statt. Im Rahmen unserer Corporate Governance Aktivitäten und unseres treuhänderischen Verständnisses, haben wir folgende Fragen an die Unternehmen eingereicht:

Voting Übersicht

Governance-Engagement

Wir verfolgen gegenüber unseren Portfoliounternehmen ein stringentes schrittweises Vorgehen. Engagements werden fortlaufend dokumentiert und überwacht.

 
Emittentenbrief
 

1. Für unsere Investitionsschulden und damit verbundenen Anleihegläubiger wird ein engagierter und separater Prozess von der Fixed-Income-Plattform der DWS eingerichtet und gesteuert, um mögliche Interessenkonflikte zu vermeiden.

CIO View

Cookies Policy

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie akzeptieren gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Ihre Einstellungen verändern können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies Akzeptieren

Anderes Land

Anderes Land