US-Wahl 2020

Donald Trump oder Joe Biden? Das Rennen um das Präsidentenamt geht in die heiße Phase: Was Anleger jetzt wissen müssen.

Am 3. November findet die 59. Präsidentschaftswahl in den USA statt

Wird Donald Trump für weitere vier Jahre im Weißen Haus bleiben? Das entscheiden die Wähler in den USA am 3. November. Der republikanische Präsident wird durch den Kandidaten der Demokraten, Joe Biden herausgefordert. Dieser ist am bekanntesten als Barack Obamas Vizepräsident, er ist aber schon seit den 1970er Jahren im politischen Geschäft aktiv.

Welchen Einfluss wird das Wahlergebnis für Anleger haben? Wie können die Agenden der Kandidaten im Hinblick auf den Einfluss auf die US-Wirtschaft und auch weltweite Auswirkungen bewertet werden?

Unsere Experten werfen einen Blick auf die Chancen und Risiken und informieren über aktuelle Entwicklungen.

US-Wahlen 2020: Alles scheint offensichtlich, sobald man die Antwort kennt

Die bevorstehenden US-Wahlen dürften als die wichtigsten Wahlen seit 1980 in die Geschichte eingehen.

weiterlesen

Was sind die Themen der Kandidaten? – Es geht um viel!

Die Welt blickt gebannt auf die kommenden US-Wahlen. Selten war in den letzten Jahrzehnten die politische und wirtschaftliche Lage von so starken Unsicherheiten geprägt wie derzeit. Selten stand so viel auf dem Spiel. Selten waren die beiden Bewerber konträrer.

Hier finden Sie einen detaillierten Überblick über die Themen und Vorschläge der beiden Bewerber.

Donald Trump

Donald_Trump_2020.png

und sein loyaler Vizepräsident Mike Pence

Mike_Pence_2020.png

Joe Biden

Joe-Biden-2020.png

und seine furchtlose Unterstützerin Kamala Harris

Kamala_Harris_2020.png

Wirtschaft

Niedrige Steuern, weniger Vorgaben, America first

  • Trump ist gegen Steuererhöhungen. Er hat während seiner Amtszeit im Jahr 2017 die Steuern gesenkt – bei der Unternehmensbesteuerung von 35 auf 21 Prozent und hält Steuerhöhungen für wachstumshemmend.

  • Ist ein großer Anhänger der Deregulierung. Diese Politik will er grundsätzlich fortsetzen. Allerdings setzt auch er in Zeiten der Covid-19-Krise auf Konjunkturprogramme.

  • In der Handelspolitik ist das Primat von Trump, dass sich diese hauptsächlich an den wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Interessen der USA orientieren müsse. Er will Industrieproduktionen verstärkt in die USA zurückverlagern.

Höhere Steuern, umweltfreundliche Wirtschaftspolitik, Schutz der heimischen Industrie

  • Möchte den Mindestlohn auf 15 Dollar pro Stunde anheben. Derzeit liegt er bei 7,25 Dollar.

  • Errichtung einer modernen, umweltfreundlichen Infrastruktur. Für einen Zeitraum von vier Jahren sollen zwei Billionen Dollar zur Verfügung gestellt werden.

  • Hat ein 700 Milliarden Dollar schweres „Made-in-America-Programm“ vorgestellt, mit dem die heimische Industrie unterstützt werden soll. Im Zuge seiner Industriepolitik sollen beispielsweise wiederaufladbare Batterien und Elektroautos verstärkt in den USA hergestellt werden.

  • Biden möchte das Steueraufkommen erhöhen. Dazu soll der Steuersatz in der Unternehmensbesteuerung
    von 21 auf 28 Prozent erhöht werden. Der Spitzensatz bei der persönlichen Einkommensteuer soll leicht auf 39,6 Prozent (derzeit 37 Prozent) angehoben werden.


Handel und Zölle

Scharfer China-Kritiker - stellt viele internationale Abkommen in Frage

  • Trump hat Strafzölle auf chinesische Produkte eingeführt.

  • Hat sich aus internationalen Handelsabkommen wie der Transpazifischen Partnerschaft zurückgezogen. Das Nordamerikanische Freihandelsabkommen, das seiner Beurteilung nach schlechteste jemals abgeschlossene Handelsabkommen, hat er neu verhandelt.

  • Liegt auch mit der EU im Clinch. Nach der Androhung von Strafzöllen auf Autoimporte aus Europa laufen die Verhandlungen zu einem neuen Handelsabkommen.

Globale Handelsabkommen, kritische Haltung gegenüber China

  • Ist ein Anhänger eines liberalen Handelssystems und Kritiker der von Trump verhängten Strafzölle.

  • Kritische Haltung gegenüber China. Teilt die Auffassung von Trump, dass China internationale Handelsabkommen verletzt und geistiges Eigentum (Urheberrechte, Patente, Markenrechte) nicht respektiert.

  • Ist Handelsabkommen gegenüber grundsätzlich aufgeschlossen.


Klimawandel

Klimaschutz keine Priorität

  • Macht sich für den Ausbau der fossilen Energiegewinnung stark.

  • Beabsichtigt die Regulierungen im Umweltschutzbereich rückgängig zu machen und mehr in klassische Infrastruktur wie Straßen, Brücken und Flughäfen zu investieren.

  • Hat das Pariser Klimaabkommen gekündigt. Wirksam wird der Rückzug erst nach der Präsidentschaftswahl.

Klimaschutz ein wichtiges Ziel

  • Biden ist dafür, die Emissionen stark zu verringern und in moderne, umweltfreundliche Infrastruktur zu investieren. Er beabsichtigt dafür zwei Billionen Dollar in vier Jahren auszugeben.

  • Unterstützt das Ziel, dass die USA bis zum Jahr 2050 CO2-neutral wirtschaften.

  • Er möchte dem Pariser Klimaabkommen wieder beitreten.


Außenpolitik

Bevorzugt bilaterale Abkommen

  • Hat die politischen Beziehungen zu China bilateral eskaliert und massive Einschränkungen gegen chinesische Technologieunternehmen verhängt, die auch in den USA tätig sind.

  • Hat mehrfach die Bedeutung der NATO angezweifelt und überlegt, die Mitgliedschaft zu beenden.

  • Hat das Nuklearabkommen verlassen, das zwischen den USA, dem Iran, den Europäern und Russland verhandelt wurde.

Setzt auf die internationale Staatengemeinschaft

  • Favorisiert multilaterale anstatt bilaterale Abkommen, mit denen er unter anderem auch Druck auf China ausüben möchte.

  • Setzt auf verstärkte internationale Zusammenarbeit, wie die Unterstützung der NATO und den Wiedereinstieg in das Nuklearabkommen mit dem Iran.

  • Sieht die Gefahr, dass autoritäre Staaten immer mehr das Sagen bekommen, wenn sich die USA aus ihrer globalen Führungsrolle zurückziehen.


Gesundheitswesen

Kritiker der derzeitigen gesetzlichen Krankenversicherung

  • Ist gegen die von Obama eingeführten Änderungen in der Krankenversicherung.

  • Wollte ein eigenes Konzept für ein besseres, kosteneffizienteres System vorlegen, was bislang nicht geschehen ist.

  • Beabsichtigt die Voraussetzungen für den Anspruch auf staatliche Krankenversicherungsleistungen zu verschärfen.


Beabsichtigt den Schutz durch gesetzliche Krankenversicherungen auszubauen

  • Unterstützt im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung den von Präsident Obama eingeführten Patient Protection and Affordable Care Act (Obamacare).

  • Biden möchte innerhalb von zehn Jahren 750 Milliarden Dollar staatliche Unterstützung zuschießen. Finanziert werden soll das unter anderem durch Steuererhöhungen für Wohlhabende.

  • Setzt sich für eine Ausweitung von staatlichen Gesundheitsleistungen für ärmere Bürger ein.

Quelle: Reuters Reporting, 10. August 2020

Wer liegt vorne – Biden oder Trump? Die aktuellen Umfragewerte zur US-Wahl:

Sagen Sie uns Ihre Meinung: Wenn Trump gewinnt, wie wirkt sich das auf den S&P 500 aus?

Wer zog mit welcher Mehrheit ins Weiße Haus ein?

Welche Staaten sind Hochburgen welcher Partei? Übersicht zur frühzeitigen Stimmabgabe und ein Rückblick bis ins Jahr 2000

US-Wahl – Vorwahlen (Start am 18.09.)

Hochburgen der Demokraten

Hochburgen der Republikaner

US-Präsidentschaftswahl 2016 Ergebnisse

US-Präsidentschaftswahl 2012 Ergebnisse

US-Präsidentschaftswahl 2008 Ergebnisse

US-Präsidentschaftswahl 2004 Ergebnisse

US-Präsidentschaftswahl 2000 Ergebnisse

Sagen Sie uns Ihre Meinung: Wenn Biden gewinnt, wie wirkt sich das auf den S&P 500 aus?

Die Kandidaten im Überblick

Donald Trump

45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Donald_Trump_2020_Button.png

Geboren:

14. Juni 1946

Studium:

University of Pennsylvania, B.S., 1968

Ehefrauen:

Melania Trump (verh. 2005); Marla Maples (verh. 1993-1999); Ivana Trump (verh. 1977-1992)

Religion:

Presbyterianisch

Kinder:

Donald Jr. (Sohn von Ivana), Ivanka (Tochter von Ivana), Eric (Sohn von Ivana), Tiffany (Tochter von Marla) und Barron (Sohn von Melania)

Bisherige Berufe:

Präsident, Trump Organisation, 1971-2017
reality Show NBC´s "The Apprentice", 2004-2015

Quellen: CNN Sans ™ & © 2016 Cable News Network

Joe Biden

Ehemals Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Joe_Biden_2020_Button.png

Geboren:

20. November 1942

Studium:

University of Delaware, B.A., 1965; Syracuse University Law School, J.D., 1968

Ehefrauen:

Jill Biden, Neilia Biden (gestorben)

Religion:

Römisch katholisch

Kinder:

Beau (gestorben, Sohn von Neilia), Naomi (gestorben, Tochter von Neilia), Hunter (Sohn von Neilia) und Ashley (Tochter von Jill)

Bisherige Berufe:

Senator von Delaware, 1973-2009;
New Castle County Council in Delaware, 1970-1972

 

Michael Richard Pence

Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Mike_Pence_2020_Button.png

Geboren:

7. Juni 1959

Studium:

Indiana University School of Law (J.D., 1986);
Hannover College, Indiana (B.A., 1981)

Ehefrau:

Karen Pence

Religion:

Evangelikaler Christ

Kinder:

Audrey Pence, Charlotte Pence Bond, Michael Pence

Bisherige Berufe:

Gouverneur von Indiana, 2013-2017;
Abgeordneter für den Bundesstaat Indiana, 2001-2013

Sources: ThoughtCo., ©2020 Encyclopædia Britannica, Inc.

Kamala Devi Harris

Abgeordnete für Kalifornien im US-Senat

Kamala_Harris_2020_Button.png

Geboren:

20. Oktober 1964

Studium:

University of California Hastings College of Law (J.D., 1989);
Howard University (B.A., 1986)

Ehemann:

Douglas Emhoff

Religion:

Baptistin

Kinder:

Stiefmutter von Ella Emhoff und Cole Emhoff

Bisherige Berufe:

Generalstaatsanwältin des Bundesstaates Kalifornien, 2010-2017;
Bezirksstaatsanwältin von San Francisco, 2004-2011;
Stellvertretende Bezirksstaatsanwältin von Alameda county, Kalifornien, 1990-98

Ablauf der Präsidentschaftswahl

Ein kurzer Überblick über die relevanten Daten bis zur Amtseinführung des 45. Präsidenten

                                                                                                                                                                    Quellen: www.us-wahl-2020.com; RND Deutschland GmbH

CIO View

Cookies Policy

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie akzeptieren gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Ihre Einstellungen verändern können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies Akzeptieren

Anderes Land

Anderes Land