54 Immobilientransaktionen mit einem Volumen von rund 3,7 Milliarden Euro in 2017

Der europäische Geschäftsbereich für Immobilienfonds der Deutschen Asset Management hat im vergangenen Jahr für seine offenen Immobilienpublikumsfonds sowie die Fonds für institutionelle Anleger insgesamt Immobilien im Wert von rund 3,7 Milliarden Euro ge- und verkauft. Das Transaktionsvolumen der in Europa gemanagten Fonds lag damit auf dem hohen Niveau der Vorjahre (2016: 3,6 Milliarden Euro; 2015: 3,6 Milliarden Euro).

Für die drei offenen Immobilienpublikumsfonds grundbesitz europa, grundbesitz global und grundbesitz Fokus Deutschland sowie die Produktgruppe der geschlossenen Fonds wurden weltweit für rund 1,02 Milliarden Euro acht Objekte gekauft und für rund 465 Millionen Euro neun Immobilien verkauft. Mit dem Kauf eines Teils des ehemaligen Nokia-Hauptsitzes in Espoo bei Helsinki für rund 164 Millionen Euro investierte der grundbesitz global erstmalig in Finnland.

Für die 15 Fonds für institutionelle Investoren wurden für rund 1,13 Milliarden Euro 14 Objekte erworben und für rund 192 Millionen Euro sieben Immobilien verkauft. Hinzu kam ein Fondsmanagement-Mandat mit 16 Immobilien im Gesamtwert von rund einer Milliarde Euro.

Wesentliche Märkte der Immobilientransaktionen im Jahr 2017 waren Deutschland, europäische Metropolen sowie der asiatisch-pazifische Raum.

Boom am Immobilienmarkt nachhaltig

„Dank des nachhaltigen Booms am Markt für Bürogebäude, Einzelhandelsgebäude, Logistik-Immobilien und Wohnungen konnten wir an die vergangenen Rekordjahre anknüpfen", erklärte Dr. Georg Allendorf, Leiter des Immobiliengeschäfts in Europa bei der Deutschen Asset Management.

„Wir suchen weiter aktiv nach selektiven Kaufgelegenheiten“, so Clemens Schäfer, Chief Investment Officer Europa. „Dabei sind die europäischen Immobilienmärkte in Benelux, Finnland und die französischen Regionen, die Immobilienmärkte in Nordamerika sowie die traditionellen Märkte in Asien/Pazifik attraktiv. Neben neuen Immobiliensektoren wird u.a. auch der Immobilienstandort Deutschland interessant bleiben. Selbst wenn sich die EU-Bankenaufsicht für den Standort Paris entschieden hat, erlebt Frankfurt wegen des Brexits eine „Sonderkonjunktur“; auch Städte wie München und perspektivisch Berlin haben weiterhin Nachholpotenzial im Vergleich mit anderen Hauptstädten“.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Klaus Thoma
Tel.: +49 (0) 69 / 910 - 33405
E-Mail: klaus.thoma@db.com

Deutsche Asset Management Mit 711 Mrd. Euro verwaltetem Vermögen (Stand: 30. September 2017) gehört die Deutsche Asset Management[1] zu der Gruppe der weltweit führenden Vermögensverwalter. Die Deutsche Asset Management bietet Privatanlegern und Institutionen eine breite Palette an traditionellen und alternativen Investmentlösungen über alle Anlageklassen.

1. Die Deutsche Asset Management ist der Markenname für den Geschäftsbereich Asset Management der Deutsche Bank AG und ihrer Tochtergesellschaften. Die jeweils verantwortlichen rechtlichen Einheiten, die Kunden Produkte oder Dienstleistungen der Deutschen Asset Management anbieten, werden in den entsprechenden Verträgen, Verkaufsunterlagen oder sonstigen Produktinformationen benannt.

font

CIO View

Cookies policy:

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie akzeptieren gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Ihre Einstellungen verändern können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies Akzeptieren

Anderes Land

Anderes Land

Disclaimer

DIE HIER DARGESTELLTEN INHALTE SIND NUR FÜR PROFESSIONELLE ANLEGER BESTIMMT, Z.B. BANKEN, ANLAGEBERATER, PENSIONSFONDS, INVESTMENTFONDS, VERSICHERUNGSGESELLSCHAFTEN UND ÄHNLICHE RECHTSTRÄGER UND SIND NICHT FÜR PRIVATANLEGER VORGESEHEN. MIT DER ZUSTIMMUNG ZU DIESEN BEDINGUNGEN BESTÄTIGT DER NUTZER UND ERKENNT AN, DASS ER IN SEINER FUNKTION ALS PROFESSIONELLER ANLEGER HANDELT ODER EINEN PROFESSIONELLEN ANLEGER VERTRITT UND NICHT ALS PRIVATANLEGER HANDELT.

© 2020 DWS Investment GmbH