DWS drängt IFRS zur Einführung eines kohärenten ESG-Reporting-Standards auf Basis der doppelten Wesentlichkeit

Als Reaktion auf das „Konsultationspapier zur Nachhaltigkeitsberichterstattung" hat die DWS einen Kommentar an die Trustees der IFRS geschrieben und drängt auf einen kohärenten ESG-Berichtsstandard, der über klimabezogene Daten hinausgeht und auf doppelter Wesentlichkeit basiert. Dies bedeutet, dass nicht nur Informationen darüber offengelegt werden, wie sich Nachhaltigkeitsthemen auf Unternehmen auswirken, sondern auch, wie Unternehmen die Gesellschaft und die Umwelt beeinflussen.

In dem Brief der DWS an die IFRS warnt Francesco Curto, Head of Research, dass das derzeitige ESG-Rahmenwerk die Investoren bereits im Stich lässt, da viele von ihnen eine zunehmende Offenlegung darüber fordern, wie ihr Kapital verwendet wird; die Branche steht jedoch vor großen Herausforderungen, diese Informationen zu liefern. Heute sind Investoren zunehmend daran interessiert, die Auswirkungen zu bewerten, die das Kapital auf die Welt hat (Inside-Out), anstatt nur die Auswirkungen zu bewerten, die externe Effekte im Zusammenhang mit dem Thema Nachhaltigkeit auf ein Unternehmen haben (Outside-In), ein Ansatz, der bis 2019 eher üblich war. Darüber hinaus zeigt eine aktuelle Studie der DWS, dass ohne einen globalen ESG-Accounting-Standard nach ESG-Grundsätzen investieren einen Teil der Investmentgemeinschaft überfordern wird.

Curto erklärt: „Aktieninvestitionen sollten langfristig angelegt sein, aber langfristig handelnde Investoren und die Menschheit stehen vor vielen dringenden Herausforderungen, weil die Rechnungslegungsstandards nicht mit der Zeit Schritt gehalten haben." Deshalb fordert die DWS die IFRS zum dringenden Handeln auf.

Konkret:

  • Empfehlen wir, sich von Anfang an auf die Berichterstattung über die doppelte Wesentlichkeit von Nachhaltigkeit zu konzentrieren. Dies ist angesichts der Forderungen von Investoren und Kunden unerlässlich.
  • Meinen wir, dass die nichtfinanzielle Berichterstattung vollständig prüfbar sein muss und das Management zur Rechenschaft gezogen werden muss. Die nicht-finanzielle Berichterstattung ist genauso wichtig wie die finanzielle, weshalb ein gradueller Ansatz wahrscheinlich scheitern wird.
  • Argumentieren wir, dass die Grenze zwischen finanzieller und nicht-finanzieller Berichterstattung bereits verschwommen ist und eine Nicht-Berichterstattung bedeutet, dass die vom IASB in Artikel 2 seiner Satzung definierten Ziele nicht erreicht werden.

Marco Ferber, Head of Integrated Reporting DWS, kommentiert: „In der Berichterstattung kommen alle Unternehmensleistungen und -aktivitäten zusammen. Es wird immer mehr zum Konsens, dass die nichtfinanzielle Berichterstattung genauso wichtig ist wie die Finanzberichterstattung und deshalb auch vollständig überprüfbar sein muss und das Management zur Rechenschaft gezogen werden muss."

Alle Details und Empfehlungen können in den vollständigen Kommentaren der DWS (laufende Nummer 503 und Nummer 528) nachgelesen werden, die auf der IFRS-Website öffentlich zugänglich sind.


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Adib Sisani
+49 69 / 910 61960
adib.sisani@dws.com

Claus Gruber
+49 69 / 910 14381
Claus.gruber@dws.com


Über die DWS Group
Die DWS Group (DWS) ist einer der weltweit führenden Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen von 759 Milliarden Euro (Stand: 30. September 2020). Sie blickt auf mehr als 60 Jahre Erfahrung zurück und ist in Deutschland, Europa, Amerika und Asien für ihre exzellenten Leistungen bekannt. Weltweit vertrauen Kunden der DWS als Anbieter für integrierte Anlagelösungen. Sie wird über das gesamte Spektrum der Anlagedisziplinen hinweg als Quelle für Stabilität und Innovationen geschätzt.

Die DWS bietet Privatpersonen und Institutionen Zugang zu ihren leistungsfähigen Anlagekompetenzen in allen wichtigen Anlagekategorien sowie Lösungen, die sich an Wachstumstrends orientieren. Unsere umfassende Expertise als Vermögensverwalter im Active-, Passive- und Alternatives-Geschäft sowie unser starker Fokus auf die Nachhaltigkeitsaspekte Umwelt, Soziales und gute Unternehmensführung ergänzen einander bei der Entwicklung gezielter Lösungskonzepte für unsere Kunden. Das fundierte Know-how unserer Ökonomen, Research-Analysten und Anlageprofis wird im globalen CIO View zusammengefasst, der unserem Anlageansatz als strategische Leitlinie dient.

Die DWS möchte die Zukunft des Investierens gestalten. Dank unserer rund 3.400 Mitarbeiter an Standorten in der ganzen Welt sind wir dabei lokal präsent und bilden gleichzeitig ein globales Team. Wir sind Anleger – mit dem Auftrag, die beste Basis für die Zukunft unserer Kunden zu schaffen.

font

CIO View

Cookies Policy

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit. Wenn Sie akzeptieren gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies oder darüber, wie Sie Ihre Einstellungen verändern können, finden Sie in unserem Cookie-Hinweis.
Alle Cookies Akzeptieren

Anderes Land

Anderes Land